Eltern Kitty

Wie sehen Impfreaktionen wirklich aus?


Wenn wir mit einem Kind zur Impfung gehen, werden wir darüber informiert An der Injektionsstelle kann eine leichte Schwellung auftreten. Der Arzt spricht auch darüber geringes Fieber oder Reizbarkeit. Sie werden uns selten präsentiert Schwerwiegendere Auswirkungen, von denen laut gesprochen wird, haben wir Kinder, die sie erlebt haben. Viele sind direkt alarmierend und fordern eine Stärkung ihrer Botschaftsstärke.

Es ist unmöglich, alle Fälle in einem Artikel aufzulisten. Die folgenden Beispiele sind zu beachten. Sie kommen häufiger vor als in offiziellen, unterschätzten Statistiken angegeben.

Schwellung an der Injektionsstelle

Die überwiegende Mehrheit der Kinder nach Erhalt des Impfstoffs hat keine ernsten Nebenwirkungen, und es gibt sicherlich solche, die mit "bloßem Auge" sichtbar sind. Manchmal ist es jedoch anders ...

"Kleine" Schwellungen an der Injektionsstelle können sehr groß sein ... und über Wochen nicht verschwinden.

"Tochter - derzeit 4 Jahre.
5-in-1-Impfung, Schwellung an der Einstichstelle nach jeder Impfung, Rötung mit deutlichen Rändern, Gliedmaßenerwärmung für 5 Wochen. Laut Ärzten ist "dies normal". "Nichts mehr" ist passiert. MMR-Impfung am sechsten Tag, 3 Tage lang 40-Grad-Fieber, gefolgt von einem Fleck auf dem ganzen Körper, einschließlich der Kopfhaut zwischen den Haaren und Fußsohlen, dann 5 Wochen lang vergrößerte Lymphknoten. "Es ist nichts." Es war ihre letzte Impfung. "

Reaktion nach MMR-Impfung im Alter von 13 Monaten - Masernimpfstoff

"Die kleine Ania hat alle Impfungen gut überstanden. Bis MMR. 4.08.2015 bekam der MMR-Impfstoff (Masern, Mumps, Röteln) - Priorix. Drei Tage später einen Ausschlag haben die schnell verschwunden. Eine Woche nach der Impfung Ania Sie hat Fieber und nochmal ein Ausschlag ist aufgetreten. Ania bekam ein Antibiotikum, nach dem es keine Besserung gab. 4 Tage später wurde das Antibiotikum gewechselt. Außerdem trat er auf Handparese über mehrere Stundendie glücklicherweise schnell vergangen. 24.08. wurde mit Ania diagnostiziert Lungenentzündung. Ende August Sie ging ins Krankenhaus. Es wurde eine Reihe von Tests durchgeführt, bei denen sich die Ärzte nicht versteckten, mit denen sie zu tun hatten Impfstoff Masern. Ania würde aus dem Krankenhaus entlassen werden, aber das Fieber und der Ausschlag erschienen und verschwanden. Ärzte vermuteten Immunsystemkrankheit - Kawasaki. Ania wurde in das Kindergesundheitszentrum gebracht, wo sie weiter diagnostiziert wurde. In der Zwischenzeit hat sie gefangen nosokomiale Bakterien und nosokomiale Pneumonie. Sie hat ein weiteres drittes Antibiotikum bekommen. Die Blutwerte verschlechterten sich, Ania entwickelte eine Anämie, 17/09. Sie hatte Bluttransfusionen, danach bekam sie das vierte Antibiotikum !! Wieder trat Fieber auf, die Ärzte beschlossen, ein Immunglobulin gegen Kawasaki zu verabreichen. Ania hat es auch verstanden Steroide und Aspirin begannen sich zu übergeben. Nach einer Reihe von Immunglobulinen trat Petechie an Armen und Beinen von Ania auf (Bilder darunter).

Masern impfen

Problem beim Melden von NOPs nach der Impfung

Wir haben den 25.09. Krebs wird immer noch in CZD diagnostiziert. Petechien verblassen. Ärzte denken darüber nach Entnahme einer Hautbiopsie und Entnahme eines Knochenmarks zum Testen. Was erwartet unser Cancelka noch ?? Eine Impfung und Anias Leben wurden zu einem Kampf gegen eine unbekannte Krankheit, die für Ärzte schwer zu diagnostizieren ist. "

"Meine Tochter nach der Impfung mit Euwax B im Alter von 3 Monaten Sie litt an Apnoe-Anfällen mit Blutergüssen. Der Vorfall wiederholte sich zweimal. Erstmals 13 Tage nach der Impfung, zum zweiten Mal eine Woche nach der ersten und Apnoe. Sie wurde mit dem Krankenwagen ins Bezirkskrankenhaus gebracht. Nach 3 Tagen haben sie uns nach Hause geschickt. Das zweite Mal waren wir im Krankenhaus prof. Doktor J. Bogdanowicz. Alle Tests gemacht: gesundes Kind. Insgeheim wurde vorgeschlagen, dass das Kind dies nach der Impfung tun könnte ... Natürlich wird in den Zeitungen nichts erwähnt (nur weitere Impfung).

Einen Monat nach der Impfung erkrankte das Kind Kawasaki-Krankheit (Wir haben eine 3-monatige Impfstofffreigabe erhalten). Während des Monats waren wir also dreimal im Krankenhaus. Am Ende gingen wir in unsere Klinik, NOP zu berichten. Herr Dr. wusste nicht, was NOP ist (ich habe die Abkürzung verwendet), nachdem er erklärt, die Dokumentation aus dem Krankenhaus gezeigt und sich entschuldigt hatte, dass ich nur mitgekommen war, weil der Arzt sich die ganze Zeit in Fersen darum gekümmert hatte. Nachdem wir die Papiere beim staatlichen Gesundheitsbeamten eingereicht hatten, erklärten wir, dass diese nicht wüssten, wie sie NOPs registrieren sollten, und forderten den Arzt auf, den Chefinspektor für Gesundheit in Warschau anzurufen. Warschau sagte, dass "BESSER" dies nicht melden sollte, da es schon lange her ist und insgesamt ein Arzt melden sollte, der das Kind zum ersten Mal nach einer Apnoe gesehen hat (im Kreiskrankenhaus). Selbst wenn ein Elternteil NOP in Polen melden möchte, ist dies unmöglich. Deshalb meldet ein so geringer Prozentsatz. "

Autismus

"Mein Sohn hatte von Anfang an eine schwache Immunität. Als er 2 Monate alt war, kamen wir wegen Laktoseintoleranz und Azs ins Krankenhaus. Steroide und Antibiotika wurden gegeben, weil der Kleine auf der Station krank wurde. Er entwickelte sich wunderbar bis zu 13 Monaten ... Er redete viel, verstand und war neugierig auf die Welt. Als Julek 13 Monate alt war, entschieden wir uns für den MMR-Impfstoff. Julek schlief kurz nach dem Verlassen der Klinik ein. Er schlief 7 Stunden, wachte nicht einmal zum Essen auf. Ein paar Tage später war Julek nicht mehr derselbe ... Er hatte Spaß anders, er hörte auf zu reden, er sah uns nicht an, er begrüßte seinen Vater nicht, als er von der Arbeit zurückkam, es gab eine Auswahl an Essen und viele andere, dann seltsame Dinge für mich ... Ich habe es nirgends gemeldet, Als junge Mutter war ich grün in dem Thema. Im Alter von zwei Jahren wurde bei dem Kind Autismus in der Kindheit diagnostiziert. Ich bin mir zu 100% sicher, dass es an MMR liegt. Wir werden bald ein 4-Pflaster-Gleichgewicht und einen obligatorischen Impfstoff haben. "

Die offizielle Position ist diese - Masern / Impfung Röteln auftritt, aber äußerst selten. Angehörige der Gesundheitsberufe sagen, es ist eine Situation, in der es nur eine Million gibt. Darüber hinaus glauben die meisten Experten, dass Impfstoffe keinen Autismus verursachen. Eltern von Kindern, die unter Impfungen gelitten haben, denken anders. Wie viele Spezialisten, die das Thema gründlich gelernt haben.

Und Sie, wie sehen Sie das? Sind Impfstoffe wirksam? Oder sind sie gefährlich?

Alle Fotos und Beschreibungen der Erfahrungen der Eltern stammen aus dem FB-Profil. Die Reaktionen meines Kindes auf Impfungen - mit Zustimmung des Administrators veröffentlicht.


Video: Impfreaktion, Impfkomplikation oder doch Impfschaden? (Dezember 2021).