Kleines kind

7 Regeln für den Umgang mit den Dummköpfen Ihres Kindes

7 Regeln für den Umgang mit den Dummköpfen Ihres Kindes



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die ständige Antwort Ihres Kindes auf das Wort "Nein" ist beleidigend, die Tür zuschlagen und bedeutungsvolle Stille? Sie wissen nicht, wo diese Verhaltensweisen sind und wie Sie damit umgehen sollen? Fühlst du dich hilflos Die Sünden des Kindes erfordern je nach Alter eine unterschiedliche Reaktion. Hier sind 7 Regeln zu beachten.

Er ist zwei Jahre alt, manchmal drei, manchmal sogar vier. Sie wissen, dass Schreie und Drohungen nicht funktionieren, aber diesen Erscheinungsformen gleichgültig zu sein, ist auch keine gute Idee. Weil das Kind erwachsen wird und Schlussfolgerungen zieht.

Am Ende wird er 7, vielleicht 9 Jahre alt und weiß genau, was zu tun ist, um sich durchzusetzen. Beleidigen, nicht sprechen - das ist die Methode. Es ist eine Geheimwaffe, ein abgenutztes Verhaltensmuster. Zuerst greift er unbewusst danach, weil er krank ist, weil er nicht weiß, was er will, weil er entdeckt, wie er sich selbst manifestieren kann, aber mit der Zeit lernt er, dass chem alles erreichen wird.

Also, was zu tun ist: Warte die Zeit der Stadtmauern ab? Eine verlockende Option, aber es gibt ein Problem - was ist, wenn sie nicht bestehen? Oder kann es eindeutig und hart reagieren? Wie können Sie Ihrem Kind das Recht geben, zu rebellieren und es auf der anderen Seite weise zu erziehen? Hier ist die Quer- und Längsschnittanalyse von Kinderpflanzen.

Lass den Kampf um die Vorherrschaft nicht zu

Schlechte Reaktionen auf Fochs rächen sich sehr schnell. Auf das Kind und auf die Eltern. Führt zu schmerzlicher Kampf um die Vorherrschaft, Wenn es keine Gewinner gibt, verliert jeder. Am Ende stellt sich heraus, dass sich die "Streitparteien" fühlen einsam, verlassen, machtlos, rachsüchtig.

Das Schlimmste, was ein Elternteil tun kann, ist, an diesem "Spiel" teilzunehmen, das das Kind unwissentlich startet. Einmal, weil auf diese Weise auf die Ebene der "extremen Emotionen" des Kindes "gezogen" werden kann, zweitens, dass es sehr schwierig ist, Abstand zu halten und die gesamte Situation von außen mit dem "erwachsenen" Auge zu betrachten, dreimal, wenn es zu einem direkten Zusammenprall kommt, Es ist sehr leicht, die Kontrolle über sich selbst zu verlieren.

Die Auswirkungen sind sehr unangenehm, da ein Elternteil, das versucht, einem Kind beizubringen, Gefühle zu kontrollieren und auf akzeptable Weise auszudrücken, durch sein eigenes Beispiel eine schreckliche Niederlage erleidet, die zeigt, dass sein eigenes Kind, ein Minderjähriger, einen enormen Einfluss auf sein Erwachsensein hat benimmt. Das Kind weiß, dass die Eltern "verloren" sind, und das macht ihnen Angst. Das Kleinkind fühlt sich aufgrund seines Verhaltens noch schlechter bei dem, was passiert. Ich möchte nicht die Kontrolle über die Reaktionen meiner Eltern haben. Das ist zu viel Verantwortung und er weiß es unbewusst! Ich möchte meine Mutter oder meinen Vater in Sicherheit sehen.

Das Kind greift dich nicht an ... auch wenn es es tut

"Ich hasse dich, du bist dumm."

Wenn Sie solche oder ähnliche Wörter hören, scheint es Ihnen, als würde das Kind Sie angreifen und Sie kochen oft innerlich, weil ... Sie feststellen, dass Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn schlecht erziehen oder schlimmer, dass Ihr Kind "schlecht" ist.

Unangenehme Worte zielen direkt auf das Herz, aber sie sollten dich nicht stören, du solltest eine Distanz zu dem lernen, was du hörst. Es lohnt sich immer, sich daran zu erinnern, woher das Verhalten stammt. Dies vermeidet es, das Kind zu beurteilen und über die schlechten Absichten der Tochter oder des Sohnes nachzudenken. Es ermöglicht Verständnis und Einfühlungsvermögen, die die beste Grundlage für eine Einigung sind.

Das Kleinkind spricht so, weil er einen schwierigen Kampf mit sich selbst führt. Er rebelliert und weiß oft nicht, was er will. Eins ist sicher, auch wenn es einem geliebten Menschen weh tut - Mama oder Papa, es braucht gerade die klügste Wächterhaltung der Welt. Ich möchte nicht bei meinen eigenen Gefühlen bleiben ... allein.

Ein kleines Kind hat keinen schlechten Willen. Die Rolle der Eltern ist es, sie nicht zu zähmen. Im Gegenteil - das Ziel sollte jeder Mama und Papa sein die wahren Quellen des kindlichen Verhaltens verstehen - das natürliche Verlangen, sein eigenes "Ich" zu artikulieren, um seine "Einzigartigkeit" zu entdecken. Es ist ein schmerzhafter und schwieriger Prozess.

7 Regeln, wie man mit den Dummköpfen eines Kindes umgeht

Wenn ein Kind sie auf natürliche Weise erschießt, stellt es Sie oftmals unwissentlich auf die Probe. Ihre Reaktion ist jedoch sehr wichtig, da dies Ihrem Kind den Umgang mit negativen Emotionen erleichtern oder erschweren kann.

Beherrsche deine eigenen Gefühle - Das negative Verhalten Ihres Kindes kann verschiedene Emotionen auslösen: Verlegenheit, Nervosität, Ohnmacht, Schuldgefühle, Wut. Alle diese Reaktionen sind natürlich. Es ist auch selbstverständlich, dass man in schwierigen Momenten den Sinn der eigenen Fähigkeiten als Eltern bezweifeln kann. Wenn Sie mitgerissen werden, verstärken Sie höchstwahrscheinlich die negativen Reaktionen Ihres Kindes. Schreie, Bestrafungen nützen wenig. Jeder von euch muss in der Lage sein, die Situation zu kontrollieren.

Bewerten Sie die Absichten eines Kindes nicht negativ - Wenn Sie einem Kind negative Absichten zuschreiben und sagen, dass sich das Kleinkind unangemessen verhält, weil es so ein Charakter ist oder Sie verärgern möchte, ist Ihre Reaktion wahrscheinlich schärfer und unvorhersehbarer als in einer Situation, in der Sie verstehen, dass sich ein Kind zurückzieht und Narren erschießt von Müdigkeit, Verwirrung, Sehnsucht, Enttäuschung.

Sie können die Dummköpfe ignorieren - In vielen Situationen (besonders zu Hause, wenn Sie nicht in Eile sind) können Sie die Banden ignorieren und dabei konsistent bleiben. Sie haben abgelehnt und das Kind ist beleidigt? Mir geht es gut Er hat das Recht dazu. Er hat das Recht, seine Unzufriedenheit zu zeigen, aber Sie haben auch das Recht, es nicht zu sehen und sich um Ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Ein übermäßiges Interesse an einem täuschenden Kind kann diese Art von Verhalten verstärken. Wenn das Kind schlechte Laune hat, wird es sich umarmen, Ihrem Kind Aufmerksamkeit schenken und erklären, dass die Marmeladen zu nichts führen.

Seien Sie konsequent - Der Schlüssel, um Ihrem Kind zu zeigen, dass es das Recht auf Narren hat, sich aber nicht darauf verlassen kann, dass es etwas ändert, ist, das Kind darauf aufmerksam zu machen, dass ein solches Verhalten Sie nicht beeindruckt. Foch, selbst der längste und schwerste, kann dich nicht dazu bringen, deine Meinung zu ändern, es wird dich nicht dazu bringen, dich zu beugen. Im Gegenteil, Sie werden durchhalten und dem jugendlichen Kind zeigen, dass diese Methode unwirksam ist. Wenn Sie diesen Weg wählen, befreien Sie Ihr Kind von der Tendenz, beleidigt zu sein. Sie vermeiden es, bei älteren Kindern zu schießen. Viele ältere Menschen sind an protziges Schmollen gewöhnt und greifen sehr oft zu ihnen, weil sie wissen, dass sie auf diese Weise Erwachsene kontrollieren. Als Elternteil können Sie dies nicht zulassen.

Werde die Schuld los - Foch bei der Freilassung älterer Kinder ist zu bestrafen, die schmerzhafte Schnur in Form von "Schuldgefühlen" zu ziehen. Es basiert in der Regel auf Bereichen, die für die Eltern am schwierigsten sind - Mütter werden von älteren Kindern "erpresst", indem sie sich weigern zu essen, Eltern, die möchten, dass ein Schüler ein Instrument spielt, müssen sich weigern, Sport zu treiben und zum Unterricht zu gehen. Die Lösung? Distanzieren Sie sich und zeigen Sie Ihrem Kind, dass die Welt nicht zusammenbrechen wird, wenn es nicht zu Abend isst (es hungert nach Schlaf). Er wird heute nicht üben, auf dem Instrument zu spielen (das muss es nicht).

Über Emotionen sprechen - witze sind nichts anderes als reaktionen auf schwer verständliche emotionen. Ein guter Elternteil kann einem Kind helfen, mit der Situation umzugehen, indem er versucht, mit dem Kind über das Geschehen zu sprechen, einzelne Emotionen zu benennen und die Erlaubnis zu erteilen, jede von ihnen zu fühlen. Es gibt keine schlechten oder schlimmeren Gefühle, nur schlechte. Es lohnt sich, einem Kind beizubringen, wie man mit schwierigen Emotionen umgeht und wie man auf eine Quelle von Narren - Wut - reagiert. Schlagen Sie dem Kind vor, eine "beängstigende" Zeichnung zu zeichnen, das Papier zu falten, mit den Füßen zu stampfen usw.

Verstehe, dass du wenig tun kannst - Sie haben Einfluss auf das Verhalten des Kindes, aber Sie können wenig tun, um Ärger zu beseitigen. Sie werden erscheinen. Ihre Aufgabe ist es, Ihrem Kind Verständnis zu vermitteln, sich von der Situation zu distanzieren (ohne es zu beschuldigen und das Verhalten übermäßig zu belasten) und Geduld zu zeigen. Ruhige, weise Haltung bedeutet, dass es mit der Zeit immer weniger Narren gibt.