Kleines kind

Laktoseintoleranz bei Kindern - wie manifestiert sie sich?

Laktoseintoleranz bei Kindern - wie manifestiert sie sich?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine der häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist Laktoseintoleranz, d. h. Disaccharid, in großer Zahl gefunden Milch (auch mütterlich). Aufgrund des Fehlens eines Enzyms, das diesen Zucker abbaut, sind Kinder nicht in der Lage, ihn zu verdauen, was wiederum zu störenden Symptomen führt. In diesem Fall sollten Sie leider auf Milchprodukte verzichten und diese durch spezielle Äquivalente ersetzen. Schauen wir uns das Problem genauer an und überlegen wir, wie wir es am besten lösen können. Wie es sich zeigt Laktoseintoleranz bei Kindern?

Warum tolerieren manche Kinder Laktose nicht?

Eine Laktoseintoleranz bei Kindern wird als Kohlenhydratstörung eingestuft. Die Ursachen dieser Krankheit können beides sein primär und sekundär.

Die Hauptursache für Laktoseintoleranz ist Keine oder geringe Enzymaktivität, die dieses Disaccharid verdaut. Ein mit Nahrungsmitteln aufgenommenes Zuckermolekül kann dann nicht in seine Bestandteile zerlegt werden, d.h. Galaktose und Glukose, was verursacht Darmbeschwerden. Normalerweise Grundursachen sind genetisch bedingt und leider irreversibel.

Wenn es um sekundäre Ursachen geht, sind sie meistens mit Darmanomalien verbunden und bieten eine Chance zur Lösung oder Linderung von Symptomen, nachdem die Ursache beseitigt wurde. Darmerkrankungen, die für eine Laktoseintoleranz prädisponieren können, umfassen:

  • Zöliakie - Aufgrund der Atrophie der Darmzotten im Verlauf der Zöliakie treten sekundäre Probleme bei der Kohlenhydratverdauung auf.
  • Entzündliche Darmerkrankungen, beispielsweise Morbus Crohn- Aufgrund des entzündlichen Prozesses an der Darmwand ist der Abbau von Zuckern schwierig.
  • Infektionen und parasitäre Krankheiten - Die Besiedlung des Gastrointestinaltrakts durch Mikroben führt zu einer Schädigung der Epithelzellen, wodurch die ordnungsgemäße Verdauung von Kohlenhydraten beeinträchtigt wird.

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Antibiotika, kann zu einer vorübergehenden Laktoseintoleranz führen - Ein Antibiotikum, das ohne ausreichende Abschirmung eingenommen wird, sterilisiert den Magen-Darm-Trakt und erleichtert so die Besiedlung, beispielsweise durch Viren oder pathogene Bakterien. Dies wiederum führt zu Epithelschäden und einer Störung der Verdauung und Absorption von Disacchariden, was zu Symptomen führt, die mit ihrer Unverträglichkeit verbunden sind.

Laktoseintoleranz bei Kindern oder Milchallergie? Was sind die Symptome?

Laktoseintoleranz bei Kindern ist sehr verbreitet wegen sehr ähnlicher Symptome für eine Allergie gegen Milcheiweiß gehalten. Tatsächlich handelt es sich jedoch um sehr unterschiedliche Krankheitsbilder, daher sollten sie korrekt diagnostiziert werden. Eine Laktoseintoleranz bezieht sich auf Abnormalitäten im Zusammenhang mit dem Darm und einer beeinträchtigten Funktion des Enzyms, während eine Milchallergie mit der Reaktion des Immunsystems auf die darin enthaltenen Proteinmoleküle zusammenhängt.

Die wichtigsten Symptome einer Laktoseintoleranz sind Blähungen, Bauchkrämpfe und Schmerzen, Übelkeit und Gasmanchmal ist es auch Durchfall, Erbrechen oder Aufstoßen. Aufgrund des Mangels oder Mangels des Enzyms, das Laktose verdaut, dringt es in den Dickdarm ein, wo es unter Beteiligung von Bakterien im anaeroben Prozess in organische Moleküle zerlegt wird. Während dieses Prozesses bilden sich sehr große Mengen an Gas, die sich im Darm des Babys ansammeln und es auch unangenehm und unangenehm machen lästige Kolik.

Unverträglichkeitssymptome können in jedem Alter auftreten, treten jedoch meist recht früh auf und haben einen turbulenten Verlauf. Wenn Eltern anfangen, eine Laktoseintoleranz bei einem Kind zu vermuten, sollten sie einen Arzt konsultieren, der eine angemessene Behandlung für ihr Alter und ihren Schweregrad empfiehlt.

Diagnose einer Laktoseintoleranz

Wenn bei einem Kind der Verdacht auf Laktoseintoleranz besteht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der diese nach eingehender Befragung untersucht und die entsprechenden Tests anordnet. Studien, die bei der Diagnose dieses Zustands nützlich sind, umfassen unter anderem :

  • Wasserstoff-Atemtest - Dies ist die beste nicht-invasive Studie, aber aufgrund der mangelnden Zusammenarbeit ist es nicht möglich, bei Säuglingen durchzuführen. Es besteht in der oralen Verabreichung einer bestimmten Menge Lactose und der Messung in der ausgeatmeten Luft, die während des Abbaus durch Wasserstoffbakterien im Darm abgesondert wird. Dieses Ergebnis ist bei Kranken höher als bei Gesunden.
  • Endoskopische Untersuchung des Darms mit Probenahme und Bestimmung der Disaccharidaseaktivität - die höchste diagnostische Wertprüfung,
  • Gentests - Sie werden durchgeführt, um festzustellen, ob die Unverträglichkeit primär ist und mit einem Laktasemangel oder -mangel zusammenhängt.

Darüber hinaus wird es auch durchgeführtein Versuch, Nahrung zu eliminieren und herauszufordern, um das Auftreten von Symptomen zu bestätigen, die mit der Laktoseeinnahme verbunden sind. Dies ist jedoch nur ein Hilfsverfahren, das jedoch darauf abzielt, Produkte auszuwählen, die gegebenenfalls abgesetzt werden müssen, um eine Eliminierungsdiät anzuwenden.

Wie behandeln wir Laktoseintoleranz?

Die Therapie dieser Krankheit umfasst die Einführung einer Diät, die darin besteht, Produkte zu eliminieren, die Symptome einer Unverträglichkeit hervorrufen. Der schwierigste Schritt, aber es ist notwendig, diese Diät auf ein Kind anzuwenden.

Aufgrund der Tatsache, dass Muttermilch große Mengen an Laktose enthält (ungefähr 6-7%, wenn Kuhmilch nur ungefähr 3-4% enthält), ist es notwendig, das Stillen zu unterbrechen und auf geeignete künstliche Mischungen umzusteigen. Der Hausarzt oder Kinderarzt Ihres Kindes wird Ihnen empfehlen, wenn Ihr Kind Laktoseintoleranz hat spezielle laktosefreie Milchaustauscher, was für ihn völlig sicher sein wird. Bei älteren Kindern ist es in der Regel nicht erforderlich, Milchprodukte vollständig zu eliminieren, sondern nur ihre Menge in der Nahrung auf eine vom Kind gut verträgliche Menge zu beschränken. Es kommt auch häufig vor, dass sie trotz Laktoseintoleranz in Milch leicht Produkte verzehren können, die aus ihrer Fermentation stammen Joghurt oder Kefir.

Die Eliminationsdiät birgt das Risiko von Nährstoff- und Mineralstoffmängeln wie Eiweiß und Kalzium. In diesem Fall sollte der Schwerpunkt auf eine angemessene Ergänzung gelegt werden, da es sich um Substanzen handelt, die für das ordnungsgemäße Wachstum und die Entwicklung des jungen Körpers erforderlich sind.

Eine weitere Lösung für das Problem der Laktoseintoleranz ist die Verwendung spezieller Präparate, die ein im Labor synthetisiertes Enzym enthalten, das Laktose abbaut. Dank dessen ist es nach dem Verzehr der Produkte, in denen es enthalten ist, in der Lage, richtig verdaut zu werden, und es treten keine unerwünschten Symptome einer Unverträglichkeit auf.

Obwohl Laktoseintoleranz bei Kindern häufig mit einer Allergie gegen Milchproteine ​​verwechselt wird, unterscheiden sich beide Erkrankungen in den Ursachen ihrer Entstehung. Oft können sie jedoch nebeneinander existieren oder sich überlappen. Wenn bei Ihrem Baby der Verdacht auf eine dieser Erkrankungen besteht, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, um die Diagnose zu bestätigen, und wenden Sie eine geeignete Therapie an, um die Schwere von Symptomen wie Koliken, Durchfall oder Magenschmerzen und -krämpfen zu verringern. Das Befolgen der Regeln führt in der Regel zu sehr guten Ergebnissen, und ein kleines Kleinkind, das an Laktoseintoleranz leidet, fühlt sich nach der Eliminierung von der Diät viel besser und funktioniert viel besser. Die Gesundheit und das Wohlbefinden seines Kindes sind für die Eltern von größter Bedeutung.