Nachrichten

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei einem Kind

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei einem Kind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung Das vorherrschende Symptom ist eine dauerhafte Hyperglykämie (erhöhter Blutzucker), die durch einen Mangel oder eine Funktionsstörung von Insulin (dem Hormon, das für die Senkung des Blutzuckers verantwortlich ist) verursacht wird. Grundsätzlich ist es in zwei Typen unterteilt - Typ I (insulinabhängig) und Typ II (nicht insulinabhängig). Bei Kindern und Jugendlichen ist Typ-I-Diabetes die vorherrschende Rolle, und wir werden unseren heutigen Artikel diesem Thema widmen. Was sind die ersten Anzeichen von Diabetes bei einem Kind?

Ist Diabetes häufig?

Typ-I-Diabetes überwiegt bei Kindern und Jugendlichen (90 Prozent aller dieser Altersgruppen leiden an Diabetes). Nach Angaben der International Diabetes Federation aus dem Jahr 2009 leidet sie weltweit daran. bis zu 0,02 Prozent der Menschen zwischen 0 und 14 Jahren. Es ist jedoch zu beachten, dass dieses Verhältnis je nach Land oder Region in einem bestimmten Land leicht variieren kann.

Betrachtet man jedoch unser Land, so zeigen die Daten von 1989 bis 2004, dass jedes Jahr etwa 18 von 100.000 Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren an Typ-I-Diabetes leiden. Was jedoch sehr störend ist Diese Zahlen steigen von Jahr zu Jahr. Daher wird derzeit erwartet, dass diese Inzidenz noch höher ist.

Was ist Typ I Diabetes?

Der zugrunde liegende Typ I Diabetes ist Autoimmunprozess (der Körper bildet Antikörper, die gegen das eigene Gewebe gerichtet sind), die gegen Betazellen der Bauchspeicheldrüse gerichtet sind (diese Zellen sind für die Insulinproduktion verantwortlich), was zu einem irreversiblen Insulinmangel führt.

Wissenschaftler streiten sich seit vielen Jahren über die Hauptursache dieses Autoimmunprozesses, aber es ist sicher, dass er von einigen beeinflusst wird genetische Komponente (Geschwister mit Diabetes haben ein höheres Krankheitsrisiko) und Umweltauslöser (Dieser Faktor ist nicht bekannt, es wird jedoch vermutet, dass er auf verschiedene Infektionen zurückzuführen ist, die das Kind erlitten hat.)

Was sind die Symptome von Diabetes Typ I bei einem Kind?

Typischerweise entwickeln sich Symptome von Typ-I-Diabetes bei einem Kind innerhalb von ein bis wenigen Wochen. Darunter können Sie unterscheiden:

  • Durst Ein Kind kann tagsüber bis zu ein paar (3,4 oder mehr) Liter Flüssigkeit trinken.
  • Polyurie - Das Kind gibt sehr viel Urin ab, proportional zur Menge der verbrauchten Flüssigkeit.
  • Gewichtsverlust oder keine Gewichtszunahme - Ein charakteristisches Symptom ist der rasche Gewichtsverlust von mehreren Kilogramm über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen.
  • Zunehmende Schwäche - Das Kind berichtet, dass es ihm schlechter geht. Es gibt eine spürbare Verschlechterung der schulischen Ergebnisse, Sportunwilligkeit und Apathie.
  • In extremen Fällen, wenn sich eine Ketoazidose entwickelt (in einigen Situationen kann dies die erste Manifestation der Krankheit sein) - Übelkeit, Erbrechen, schnelles Atmen, Acetongeruch (Nagellackentferner) aus dem Mund des Kindes und sogar ein Koma.

Zusammenfassend ist das charakteristischste Bild eines Kindes, das an nicht erkanntem Typ-I-Diabetes leidet, das Bild Ein Kind, das viel trinkt, viel pinkelt, in kurzer Zeit ein paar Kilo abgenommen hat und schwach oder apathisch ist. Diese Symptome sollten bei jedem Elternteil Angst auslösen und ein Signal sein, so schnell wie möglich einen Kinderarzt aufzusuchen. Es ist erwähnenswert, dass Sie bei Auftreten von Ketoazidose-Symptomen sofort mit Ihrem Kind in die Notaufnahme gehen oder einen Krankenwagen rufen sollten. weil es ein lebensbedrohlicher Zustand ist!

Wie stellt der Arzt eine Diagnose?

Für die Diabetesdiagnose stehen den Ärzten zur Verfügung eine Vielzahl von Labortests. Von diesen scheint das wichtigste Bestimmung von Serumglukose und OGTT (Glukosetoleranztest). Es sollte jedoch beachtet werden, dass ein Kind mit Symptomen ausreicht, um diagnostiziert zu werden Einzelblutzuckerwerte über 200 mg / dl.

Natürlich werden im Anschluss zahlreiche zusätzliche Tests durchgeführt. Sie sollen Art, Schweregrad oder Komplikationen der Erkrankung bestimmen, bedenken Sie jedoch, dass sie von Anfang an überflüssig sind. Das wichtigste ist der schnelle Blutzuckerspiegel unter Krankenhausbedingungen.

Wie wird Diabetes Typ I behandelt?

Das Wesen der Typ I Diabetes-Behandlung ist kontinuierlich lebenslange Ergänzung von fehlendem Insulin in Form von Injektionen oder sogenannten Insulinpumpen. Leider gibt es derzeit keine anderen Behandlungen für diese schwere Krankheit.

Zusammenfassend ist Typ-I-Diabetes eine Krankheit streng, heimtückisch und sehr gefährlich. Daher ist eine aufmerksame Beobachtung des Kindes und ein schneller Besuch bei einem Spezialisten im Falle störender Symptome von größter Bedeutung.

Buchquellen:Pediatrics herausgegeben von Wanda Kawalec,Internet Szczeklik - Handbuch für Innere Medizin.